Enterprise UCC

Für den Einsatz im Enterprise-Segment muss eine Telefon­anlage besondere Anforderungen hinsichtlich Funktionalität, Skalierbarkeit und Sicherheit erfüllen. CNT Call Manager ist die erste Cloud-Telefon­anlage mit UCC-Funktionalität, die diesen besonderen Anforderungen von mittleren und großen Unternehmen in vollem Umfang entspricht.

CNT Call Manager - Cloud PBX

Funktionalität

Eine moderne Telekommunikationslösung im Unternehmen umfasst Unified Collaboration & Communication (UCC), bestehend aus Telefon, Video, Video Conferencing, Conferencing, Präsenzanzeige, Chat und Screensharing.

CNT Call Manager zeichnet sich darüber hinaus durch eine komfortable Mobilfunk-Integration sowie umfangreiche Anlagenfunktionalitäten aus. Bei ACD (Automated Call Distribution), IVR (Interactive Voice Response) und CTI (Computer Telephony Integration) steht CNT Call Manager selbst Branchenlösungen für Callcenter nicht nach. Mit flexiblen statitischen Auswertungen und Call Recording können selbst die komplexesten Anforderungen erfüllt werden.

Für den zuverlässigen Betrieb lokaler Funknetze stehen bewährte DECT-Multi-cell-Lösungen zur Verfügung.

Skalierbarkeit

Die Skalierbarkeit spielt eine entscheidende Rolle für den Einsatz in mittleren und großen Unternehmen. CNT Call Manager ist flexibel skalierbar sowie geeignet und bewährt für große Projekte. Selbst Zehntausende von Anwendern können auf einem gemeinsamen System zentral verwaltet werden. Internationale Standorte können mit optional verfügbaren lokalen Trunks eingebunden werden.

Ein standardisierter Roll-out-Prozess, die ­Möglichkeit der sanften Migration und die zentrale Administration bieten beste Voraussetzungen.

Sicherheit

Der georedundante Betrieb in zentralen Rechenzentren stellt die ständige Erreichbarkeit der virtuellen Telefonanlage sicher. Verbindlich definierte Service Levels gewährleisten gleichbleibende Qualität auf höchstem Niveau. Sollte die Internetanbindung an einem Unternehmensstandort ausfallen, bleibt die telefonische Erreichbarkeit durch ein besonderes Backup-Routing erhalten.

CNT Call Manager verschlüsselt sowohl den Verbindungsaufbau als auch die Sprachübertragung. Für jede Verbindung wird ein neuer Schlüssel verwendet, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.

Der Datenschutz ist selbstverständlich zu jeder Zeit gewährleistet und kann im Rahmen einer Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung definiert werden.

Evolution ist Fortschritt

Die Zukunft gehört Cloud PBX und UCC. Darüber sind sich ITK-Experten einig. Die Entwicklung der vergangenen Jahre und die zunehmende Bereitschaft des Marktes sprechen eindeutig für die Verlagerung dieser Dienste in die Cloud und die Vereinheitlichung der typischen Anwendungen rund um Kommunikation und Teamarbeit.

Jedoch waren Cloud PBX-Lösungen mit den besonderen Anforderungen größerer Unternehmen an Funktionalität, Skalierbarkeit und Sicherheit regelmäßig überfordert. Im sogenannten Enterprise-Segment wurden deshalb vorwiegend hybride TK-Anlagen eingesetzt.

Der Trend zu UCC führte häufig zu Systemen, die entweder parallel zur TK-Infrastruktur betrieben werden oder bewährte Telefonanlagen ersetzen. Die Folge sind die fehlende Integration der Telefonie bzw. erhebliche Einschränkungen der Anlagenfunktionalitäten.

  1. Klassisch

    1992 bis 2010

    Die klassische Telefonanlage verfügt über einen ISDN-Anschluss (vor 1992 analog). Die Endgeräte sind proprietär und über eine herkömmliche Telefonverkabelung angeschlossen. ISDN soll bis 2018 eingestellt werden.

    • Hohe Stabilität, geringer Wartungsbedarf
    • Nicht mehr verfügbar, Vendor-Lock-in, Standortbindung keine zeitgemäße Funktionalität
  2. Hybrid

    2004 bis heute

    Mit hybriden Telefonanlagen haben die traditionellen Hersteller auf die zunehmende VoIP-Nachfrage reagiert. Wie bei klassischen Telefonanlagen ist weiterhin eine lokale Installation pro Standort vorgesehen. Die externe Anbindung via SIP-Trunk scheitert häufig an mangelnder Kompatibilität. Die interne Anbindung der Endgeräte erfolgt bereits über Datenleitungen, jedoch weiterhin auf Basis proprietärer Protokolle, welche die Wahl der Endgeräte auf das Herstellerangebot einschränken.

    • Vendor-Lock-in, Standortbindung, Wartungsbedarf
    • Verbindet Nachteile der „alten Welt“ mit den Herausforderungen von VoIP
  3. IP

    2004 bis heute

    IP-TK-Anlagen versprechen durch Standardkonformität die Basis für moderne IP-Telefonie. Jedoch stellen ihre grundlegende Konzeption für die Installation pro Standort, der hohe Wartungsbedarf und die vergleichsweise hohen Sicherheitsanforderungen ernst zu nehmende Hürden dar.

    • Standardkonformität
    • Standortbindung, hoher Wartungsbedarf, hohe Sicherheitsanforderungen
  1. Cloud PBX

    2004 bis heute

    Die im zentralen Rechenzentrum betriebene virtuelle Telefonanlage bietet alle Voraussetzungen für eine standardkonforme, standortunabhängige und flexible IP-Telefonie. Die Verantwortung für den Betrieb, die Skalierung und die Sicherheit liegt dabei in den Händen eines spezialisierten Telekommunikationsanbieters.

    • Standardkonformität
    • Flexibilität, Skalierbarkeit, Sicherheit
    • Betriebsverantwortung beim Anbieter
  2. UCC

    2018 bis heute

    Mit der WebRTC-Technologie haben Unified Communications & Collaboration (UCC)-Dienste wie Video Conferencing und Screensharing Einzug erhalten. UCC stellt die fünfte Evolutionsstufe der Telefonanlage dar, sofern ihre Dienste nahtlos in die Cloud PBX integriert sind.

    • Cloud PBX mit allen UCC-Diensten
    • Arbeitsplatz der Zukunft

Referenzen